Erlebtes

Hier sind unsere aktuellsten Touren und Erlebnisse zu finden.

Länger zurückliegende Touren befinden sich im "Archiv".

30. September - 03.  Oktober 2017    Jubiläumsfahrt nach Attendorn

 

 

Hier ein paar erste Eindrücke von unserer mehrtägigen Jubiläumsfahrt ins schöne Sauerland - Attendorn war unser Ziel.

 

Den ersten Tag ließen wir uns nicht von den Regenmassen verderben und am Abend wurden wir zünftig beim Oktoberfest entschädigt. Natürlich in Tracht, wie es sich gehört und mit der ein oder anderen Maß. "O'zapft is"

Und natürlich besuchten wir das Wahrzeichen von  Attendorn: die Atta-Höhle. Diese an sich ist ja schon sehr beeindruckend. Doch nicht nur die Tropfsteingebilde machen sie einzigartig - es reift dort auch ein ganz besonderer Käse, der Atta-Käse. Dass seine Qualität - bei unterirdischer Reifung - überirdisch ist, davon überzeugten wir uns bei einer leckeren Käseprobe mit Brot und Wein.

 

Über der Erde dann lachte die Sonne und bescherte uns das Wetter, das zu so einer Jubiläumsfahrt einfach dazu gehört.

 

Weitere Details und Fotos folgen...

 

 

 

10. - 13.  August 2017    Oldtimer-grandprix am nürburgring

 

Impressionen...

 

 

04. - 06. August 2017    Schloss dyck

 

Impressionen...

 

 

07. Juli 2017    Sie trauen sich !

Was lange währt, wird endlich gut...

 

Nach jahrelanger "wilder Ehe" haben sich nun Martina und Heinz-Georg getraut.

Wir von den British Fun Drivers wünschen den beiden alles erdenklich Gute für ihr junge Ehe.

Es war eine wirklich tolle Hochzeitsfeier!

 

 

 

10. Juni 2017    British Weekend auf  rittergut remeringhausen

 

Am Samstag, 10. Juni 2017, nahmen wir an einem besonders feinen Event teil:

 

Zum 6. Mal fand das "BRITISH WEEKEND" auf dem Rittergut Remeringhausen statt.

Ulli und Jörn hatten davon im 3. Programm des Regionalfernsehens erfahren und die Idee auf den Weg gebracht, diese schöne Landpartie zu besuchen.

 

"Nicht nur das Ambiente des wunderschönen Rittergutes, die prachtvolle Rosenblüte und die Aussteller machen die britische Atmosphäre aus, sondern oder vor allem auch das besondere Rahmenprogramm:

Cricket und Rugby, Schafschur- und Hütehunde-Vorführungen, Polo, Schauschleppe mit Hundemeute, Dogfrisbee und vieles mehr..." (Auszug aus der Pressenotiz)

 

So fuhren wir mit 6 Autos mit Zwischenstopp bei Ute und Aki zu diesem zauberhaften Ort. Wir wurden nicht enttäuscht. In entspannter Atmospäre und schönem Frühsommerwetter stöberten wir durch die Gärten, begutachteten die Morgans vom Morgan Club Deutschland und genossen die verschiedenen Vorführungen bei einem leckeren Gläschen Pimm's.

 

Ein gelungener Ausflug nach Remeringhausen, den wir bestimmt nicht zum letzten Mal unternommen haben.

 

 

19. - 21. Mai 2017    British-Fun-Drivers treffen niederländischen Alvis-Club

 

Dieses war ein Treffen der besonderen Art:

 

Unsere niederländischen Freunde Anton und Ellie sind nicht nur Mitglieder unseres Stammtisches, sondern auch des Niederländischen Alvis-Clubs, dessen Vorsitzender Anton ist.

Zum diesjährigen 35jährigen Bestehen des Alvis-Clubs hatte Anton eine Ausfahrt ins benachbarte Deutschland ausgearbeitet.

Unter anderem führte diese durchs Tecklenburger Land.

 

Was lag da näher als ein Treffen mit den British-Fun-Drivers und einer gemeinsamen Tour.

Gesagt, getan und schon trafen nach einer schönen Tour durchs Tecklenburgische, bei der auch das Wetter gut mitspielte, 27 Alvis aus den Niederlanden, Deutschland und Belgien am Picknickbaum im Schollbruch ein.

 

 

Hier bewirteten die British-Fun-Drivers ihre internationalen Gäste mit Kaffee und Kuchen unter der blühenden Kastanie.

Fachgespräche wurden geführt und seltene Karossen begutachtet.

 

Eine herausragende Position nahm dabei unser "Britsh-Fun-Drivers-Director-of-Photography" Andreas ein, der mit dem Morris Minor-Mobil-Stativ alles auf das digitale Zelluloid brachte.

 

 

 

21. - 23. April 2017    British-Fun-Drivers meets Friends - jubiläumstour

 

Mittlerweile schon eine kleine Tradition, so stand wieder unser Treffen mit unseren befreundeten Stammtischen aus Dorsten und dem Bremer Land an.

 

Dieses Jahr waren die British-Fun-Drivers die Ausrichter, und da wir ja unser Jubiläumsjahr feiern, wurde ein 3-tägiger Event daraus. Und der Einladung wurde so zahlreich gefolgt wie bisher noch nie!

 

Zur Einstimmung wurde am Freitag Abend im Ringhotel Teuteburger Wald mit einem 4-Gänge-Menü und gemütlichem Besammensein mit Smalltalk und Benzingesprächen begonnen.

 

Am nächsten Tag dann starteten wir zur Erlebnistour durchs Tecklenburger und Osnabrücker Land.

Das Wetter war nicht übermäßig berauschend, schickte uns aber auch keine großen Wassermassen vom Himmel, so dass wir gutgelaunt unser erstes Zwischenziel, das Gradierwerk in Bad Rothenfeld, erreichten.

Nach einer sehr informativen Führung und anschließendem Mittagessen machten wir uns wieder auf den Weg zur Weiterfahrt

nach Osnabrück.

Über geschwungene Straßen und die Bergrennstrecke bei Borgloh ging es zum VW-Werk.

Hier interessierten uns allerdings nicht die aktuellen Modelle, sondern eine feine private Karmann-Autosammlung!

 

Nach dieser sehr lohnenswerten Besichtigung führten uns Kerstin und Jürgen wieder zurück in heimische Gefilde mit Ziel Schollbruch und Picknickbaum.

Dort erwarteten uns unter noch nicht ganz dichtem Blätterdach schon Kaffee und Kuchen zur Stärkung. Der ein oder andere sammelte auch noch ein paar Sträußchen Bärlauch für zuhause.

 

Zum Abschluss ging es dann retour zum Hotel, und der Tag endete wiederum mit einem gemeinsamen Abendessen und anschließendem Open-End-Ausklang.

 

Sonntag dann konnte die historische Stadt Tecklenburg bei einer geführten Tour genauer kennengelernt werden, bevor unser "British-Fun-Drivers-Meets-Friends 2017" gegen Mittag zu Ende ging.

 

Ein sehr schönes Wochenende mit unseren Freunden, welches wir alle sehr genossen haben!

 

Danke an alle, dass ihr so zahlreich dazu beigetragen habt!

 

 

 

01. - 02. April 2017     Jubiläums-Frühjahrs-fahrt zum STeinhuder Meer

 

 

 

Zum Start ins Jubiläumsjahr zum 20. Bestehen des British-Fun-Drivers-Club führten uns unsere Wege ans Steinhuder Meer.

 

Wir starteten in Tecklenburg und im rollierenden System ging es zunächst zu Ute und Aki. Hier gab es Kaffee und Kuchen, bevor die Fahrt dann weiter Richtung Osten führte.

 

Das Wetter meinte es auch recht gut mit uns. Nicht übermäßig warm, aber immerhin trocken!

 

In Steinhude angekommen, besuchten wir zunächst den Flohmarkt im Steinhuder Scheunenviertel, einem Ensemble von Scheunen, deren Geschichte bis in das Jahr 1756 zurückverfolgt werden kann. Zur EXPO 2000 ließ die Stadt Wunstorf das Scheunenviertel wieder aufleben, indem die verbliebenen Scheunen liebevoll renoviert wurden. Seitdem finden sich hier Gastronomie und eine Vielzahl hübscher Lädchen. Auf dem zentralen Platz zwischen den Scheunen durften wir unsere Autos parken.

 

Weiter ging es dann zum Hotel "Haus am Meer", das - wie der Name schon sagt - direkt am Ufer des Steinhuder Meeres liegt. Nachdem die Zimmer bezogen waren, deutete sich am Himmel allerdings schon an, dass es nicht mehr lange trocken bleiben würde.

Was dann allerdings vom Himmel kam, übertraf unsere schlimmsten Befürchtungen:

Ein Gewitter hatte sich über Steinhude festgesetzt und es regnete nicht aus Eimern, nicht aus Kübeln, es regnete aus Containern...

Die Rasenfläche am Ufer war nicht mehr vom See zu unterscheiden und auch das ein oder andere unserer Autos hatte sowohl innen, als auch außen "Land unter".

Aber dadurch ließen  wir uns die Laune nicht verderben, denn dafür sind wir ja Liebhaber englischer Autos - die kennen den Regen schließlich!

 

Im Hotel aßen wir später ein sehr leckeres Menü und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

 

Am nächsten Tag hatten Kerstin und Jürgen für uns ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm zusammengestellt, das mit der Besichtigung einer traditionellen Aalräucherei in Steinhude begann. Die sehr nette, kompetente  Tourismusführerin vermittelte uns geballte Hintergundinformationen zu Land und Leuten, bevor sie mit uns dann per Boot zur Festung Wilhelmstein übersetzte.

Dort besichtigten wir das alte Gemäuer nebst Museum, Turm und Insel. Sowohl die Überfahrt als auch die Festung selbst waren ein sehenswertes Erlebnis!

 

Doch dann endete unsere Zeit in Steinhude und wir verabschiedeten uns Richtung Zuhause, wo wir nach einer trockenen Fahrt am Abend wieder eintrafen.

 

Wieder einmal können wir uns für den tollen Einstieg in unser Jubiläumsjahr bei Kerstin und Jürgen nur bedanken!

Wir hatten - dank euch - zwei wirklich schöne, kurzweilige Tage!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tatjana Voß, Christian Voß